Mainz Gonsenheim
Städtebauliches Gutachterverfahren - Masterplan, 2.Preis

Die bestehenden Terrassenkanten des Geländes geben bereits einen starken Rhythmus für die Gliederung des Planungsgebietes in einzelne Plateaus vor. Entsprechend der Aufgabenstellung kann derzeit die „Füllung“ der Quartiere und Besetzung der Parzellen nicht näher bestimmt werden.

Mit der Setzung von fünf ähnlich dimensionierten großzügigen Freiräumen und dort angelagerten Gebäuden wird deshalb ein identitätsstiftendes Thema im neu entstehenden Quartier verankert, welches auch bei einer großen Bandbreite unterschiedlichster „Füllung“ der Parzellen seine Stabilität bewahrt.
Einzelne Hochpunkte der Bebauung an städtebaulich präzise definierten Stellen schaffen Blickbeziehungen und erleichtern die Orientierung nach innen und außen. Die selbstverständliche Anlagerung von Gebäuden für öffentliche Nutzungen wie Kinderhaus, Quartierstreff, Senioren - und Studentenwohn heim oder für Geschoßwohnungsbau verstärkt die Bedeutung der „greens“ für das Quartier und erzeugt Kristallisationspunkte für Kommunikation und Nachbarschaft.

  • PDF